Sonntag, 15. Mai 2011

Frank Rost: Der HSV verliert einen großartigen Fußballer und Menschen

Immer voller Einsatz. © F. Rasch
Beim Hamburger SV endete eine Ära. Es wird einen Umbruch geben. Daher steht fest, dass einige Spieler den HSV verlassen werden. Aus menschlicher und sportlicher Sicht, dürfte der Abgang von Torhüter Frank Rost ganz besonders schmerzhaft sein – vor allem in den Augen vieler Fans.

Torhüter Frank Rost hat am Samstag sein letztes Bundesligaspiel im HSV-Trikot bestritten. Bereits seit Wochen steht fest, dass der 37-Jährige den Verein im Sommer verlassen wird. Wohin der Weg des Torhüters führt ist noch unklar. Einen Wechsel innerhalb der Bundesliga schließt Frank Rost nicht mehr aus.

Trotz seiner 37 Jahre würde sich der Keeper noch zutrauen ein bis zwei Jahre als Profi dran zu hängen. Handfeste Angebote gibt es aber noch nicht. Klar ist, dass Rost für jede Mannschaft eine Verstärkung wäre. Sollte es kein Angebot geben, könnte sich Rost auch vorstellen andere Aufgaben im Fußball zu übernehmen.

Die HSV-Führung kündigte bereits an, dass Rost in absehbarer Zeit in die Vereinsarbeit mit eingebunden soll. Somit dürfen sich die HSV-Fans möglicherweise auf ein baldiges Wiedersehen mit „Fäustel“ freuen, wenn auch in einer anderen Tätigkeit. Trotzdem ist der Abgang aus Sicht vieler Anhänger ein herber Verlust für den Verein.

Kein anderer Spieler hat interne Probleme in der Vergangenheit so knallhart angesprochen wie Frank Rost. Und genau diese offene Art kam bei den Fans sehr gut an, wenn auch nicht bei der Klubführung. „Die Leute legen auf verbindliche Leute wert“, begründete „Fäustel“ seine Beliebtheit bei den HSV-Fans.

149 Spiele bestritt Frank Rost für den Hamburger SV. Zu einem Titel reichte es nicht. Dennoch ist ein schmerzhafter Abgang für den Keeper, der in Hamburg viele HSV-Freunde zurücklässt. Bekleidet mit einem T-Shirt „Danke Fans“ verabschiedete er sich nach dem Gladbach-Spiel von seinen Anhängern. (fr)

Kommentare:

  1. Danke, für den Eintrag!

    Wie du ja weißt, bin ich ein leidenschaftlicher Frank-"Fan". Mal abgesehen von meiner persönlichen ,nicht sehr ,Meinung über ihn, finde ich, dass dem Fußball solche Spieler fehlen.
    Er ist ein Mann der klaren Worte aber auch großer Leistungen. Schade, dass die Vereinsbosse heute diese Spieler nicht mehr wollen... Ein bisschen konstruktive Kritik hat noch niemandem geschadet.

    Aber ich hoffe, dass wir ganz bald wieder etwas von ihm haben...

    Kristina

    AntwortenLöschen
  2. Das hoffe ich auch. Danke für deinen Kommentar. :-)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Frank
    Danke für die schönen Jahre beim HSV. Ich bin mir sicher du wirst mir nein uns fehlen wir werden Dich ale vermissen. Wir ale würden uns freuen dich mal wieder beim HSV zu sehen?
    DANKE, DANKE, DANKE, DANKE

    AntwortenLöschen