Sonntag, 12. Juni 2011

FC Bayerns Miroslav Klose wechselt zu Lazio Rom – warum ausgerechnet Lazio?

Das ein Fußballer in der Sommerpause den Arbeitgeber wechselt, dass ist nicht ungewöhnlich. Aber das sich Nationalstürmer Miroslav Klose dafür entscheidet, vom FC Bayern zum einem Fußballverein zu gehen, dessen Fans größtenteils Rechtsextrem sind, dass ist schon erschreckend.

Das sich Klose dafür entschieden hat, zu Lazio Rom zu wechseln, dass muss man wohl akzeptieren. Dennoch ist es für einen Außenstehenden nicht leicht zu verstehen, warum er sich so entschied. Immerhin haftet am italienischen Verein zu recht, das Image eines neofaschistisches Fußballklubs.

Zudem gilt die Ultra-Szene Lazio Roms als äußerst gewaltbereit. Klose muss sich in Italien künftig auf halbleere Fußballstadien einstellen, in denen deutlich öfter Gewalt herrscht als hier in Deutschland. Aber warum wählt Nationalstürmer Miroslav Klose diesen Weg für die Zukunft? Wird Klose in Italien überhaupt glücklich?

So wie es scheint, hat sich Miroslav Klose aus sportlicher Sicht für den leichtesten Weg entschieden. Trotz Angebote europäischer Top-Adressen wie Tottenham und Valencia, entschied er sich für Rom. Der Grund dieser Entscheidung dürfte sein, dass Klose bei Lazio im Angriff gesetzt ist. Bei anderen Vereinen wäre die Konkurrenz im Sturm deutlich größer.

Dazu passt, dass sich Miroslav Klose in seinem neuen Zweijahresvertrag angeblich eine Stammplatzgarantie zusichern lassen hat. Bei den Römern wurde Miroslav Klose nach der Vertragsunterschrift mit Vorschusslorbeeren überschüttet. Lazio hofft mit Klose im künftig wieder eine bessere Rolle in der italienischen Serie A zu spielen und somit in die Erfolgsspur zurück zu finden. (fr)

Kommentare:

  1. Dachte es wär das italienische Essen und der Wein und die schöne Stadt Rom. Die gefiel wohl Frau Klose am besten ;)

    AntwortenLöschen
  2. Vielleicht will sie ja auch wegen der italienischen Männer dorthin. ;-)

    AntwortenLöschen